Ein gutes Girokonto zu finden ist schwer

Es gibt unzählige Filial- und Direktbanken. Das beste Girokonto zu finden, ist ein schwieriges Unterfangen. Mit einem Girokonto Vergleich können Sie sich einen guten Überblick über die aktuellen Konditionen verschaffen. Die Frage, welche Kontoform am besten geeignet ist, lässt sich pauschal nicht beantworten. Stattdessen müssen individuelle Wünsche und Bedürfnisse berücksichtigt werden. Dennoch kann ein kostenloses Girokonto auf verschiedene Faktoren hin untersucht werden. Informieren Sie sich umfangreich über Guthaben Zinsen, Dispozinsen, eine kostenlose EC Karte und ob Gebühren für die Kontoführung erhoben werden. Ein Girokonto Vergleich liefert Ihnen einen guten Überblick.

Deutsche Niederlassungen stets bevorzugen

topBei der Wahl der Bank sollten Sie eine mit einer deutschen Niederlassung bevorzugen. Vergleich und Test von Girokonten ist deshalb sehr wichtig. Zwar können Sie sich auch für eine ausländische Bank entscheiden, jedoch bieten Ihnen diese eine geringere Sicherheit. Der Grund hierfür ist, dass deutsche Banken auch den deutschen Gesetzen unterliegen. So können Sie sich beispielsweise auf die Einlagensicherung verlassen. Sollte Ihre Bank pleitegehen, sind Sie durch die Einlagensicherung bis zu einer Höhe von mindestens 100.000 Euro geschützt. Viele Geldinstitute gewähren gar eine noch höhere Einlagensicherung. Ein Girokonto Test zeigt, welcher Anbieter Ihnen die besten Konditionen bietet.

Die Wahl zwischen Filialbank und Direktbank

Wer beim Girokonto Test ein gutes Angebot finden möchte, muss sich zuerst entscheiden, bei welcher Art von Bank er ein Konto errichten lassen möchten. Sie können auch hier weiterlesen. Es werden zwei verschiedene Formen angeboten: die Direktbank und die Filialbank. Um sich für die richtige Form entscheiden zu können, müssen Verbraucher genau wissen, was sie sich wünschen und welche Erwartungen Sie haben. Eine Filialbank bietet ihren Kunden eine Beratung direkt vor Ort. Voraussetzung ist jedoch, dass sich eine Filiale in direkter Nähe des Kunden befindet. Für ein gutes Girokonto sollten Sie daher im Vorfeld durch einen Girokonto Vergleich überprüfen, welche Zweigstellen sich in der Nähe Ihres Wohnortes befinden. Der Nachteil es jedoch, dass Filialbanken häufig eine jährliche Grundgebühr für das Konto verlangen. Direktbanken sind in diesem Punkt günstiger – allerdings haben Kunden keinen direkten Ansprechpartner und müssen vieles selbst erledigen.

Wählen Sie ein kostenloses Girokonto

Wer sein Geld anlegen möchte, will es in der Regel nicht durch Kontoführungsgebühren verlieren. Achten Sie daher darauf, dass es sich um ein kostenloses Girokonto ohne Gebühren handelt. Beziehen Sie diesen Punkt unbedingt bei Ihrem Girokonto Test mit ein. Direktbanken verzichten am ehesten auf Gebühren, allerdings wird hier ein monatlicher Mindestgeldeingang vorausgesetzt. Wird dieser nicht erfüllt, werden dennoch Gebühren erhoben. Klären Sie diesen Punkt in jedem Fall vor Vertragsabschluss ab. Erkunden Sie sich auch, ob für Transaktionen Gebühren verlangt werden. Je nachdem, wie intensiv Sie Ihr Konto nutzen, können so mehr Kosten anfallen, als sie durch die Entlassenen Kontoführungsgebühren gespart haben.

Dispozinsen vermeiden

Bei den meisten Anbietern liegt der Dispozins zwischen sieben und 14 Prozent. Wer nicht aufpasst und schnell sein Konto überzieht, kann so leicht in die Kostenfalle geraten. Dies lässt sich jedoch verhindern, indem das Girokonto lediglich als Guthabenkonto fungiert. Das Konto muss, bevor es genutzt werden kann, mit Geld „aufgeladen“ werden. Überziehungen sind nicht möglich, die Dispozinsen entfallen. Ein weiterer Vorteil dieser Guthabenform ist, dass das selbst bei einem negativen Schufa-Eintrag eingerichtet werden kann.